Nachricht

Derby-Doppelpack reloaded: Lets do it again, Starbulls!

Obwohl die Starbulls Rosenheim in der Eishockey-Oberliga Süd erst vier ihrer elf Hauptrunden-Gegner auf dem Eis kennengelernt haben, startet am Wochenende bereits das erste „Rückspiel-Paket“: Am Freitag – Spielbeginn um 19:30 Uhr – empfangen die Grün-Weißen zunächst den EHC Waldkraiburg im heimischen emilo-Stadion. Am Sonntag gastieren die Starbulls dann um 18 Uhr beim EV Landshut. Die Derby-Erinnerungen an beide Gegner sind noch ganz schön frisch – und vor allem ganz schön positiv.

Auf fünf ihrer elf Gegner in der Eishockey-Oberliga Süd treffen die Starbulls im Verlauf der Hauptrunde vier statt nur zwei Mal. Dass dies der EHC Waldkraiburg, der EV Landshut, die Eisbären Regensburg, der EC Peiting und der TEV Miesbach sind entspringt einem festen Schlüssel auf Basis der Tabellenplatzierungen der Vorsaison. Die sich so ergebende Einteilung ist aus Rosenheimer Sicht regional bzw. emotional natürlich sehr attraktiv. Gewöhnungsbedürftig ist freilich der damit einhergehende Spielplanaufriss, in dem die Untergruppen an den zehn Spieltagen im Oktober zunächst komplett unter sich bleiben. So stehen für die Starbulls im Rahmen des 5. und 6. Spieltags nun bereits die ersten Rückspiele des Auftaktwochenendes gegen Waldkraiburg und in Landshut auf dem Programm. Am darauffolgenden Wochenende gibt es dann ein Wiedersehen mit den Teams aus Regensburg und Peiting ehe es am letzten Oktoberwochenende zu einem „Miesbach-Doppelpack“ kommt.

Nach dem klaren 6:0-Erfolg in der Industriestadt sind die Starbulls im Rückspiel gegen den EHC Waldkraiburg am Freitag um 19:30 Uhr natürlich noch klarer favorisiert, als zum Saisonauftaktspiel zwei Wochen zuvor. Vor allem können die Grün-Weißen mit der breiten Brust des Tabellenführers antreten, dessen Bilanz nach vier Spielen mit 17:2 Toren und allen zwölf möglichen Punkten angesichts solch namhafter Gegner wie Landshut, Regensburg und Peiting schon sehr bemerkenswert ist. Zu unterschätzen sind die „Löwen“ vom EHC Waldkraiburg aber keinesfalls. Vor Wochenfrist haben sie nicht nur bewiesen, dass sie auswärts punkten, sondern auch, dass sie phasenweise auf dem Level einer Spitzenmannschaft agieren können. Nach dem klaren 7:1-Auswärtssieg in Miesbach lagen die Blau-Gelben im Heimspiel gegen das Topteam aus Regensburg zur ersten Pause mit 3:1 in Front. Unnötige Strafzeiten und erfolgreiches Powerplay des Gegners ließen die Partie dann aber kippen, am Ende stand eine 3:7-Niederlage. Was aber am vergangenen Wochenende deutlich wurde: Mit der Konzentration der Offensivstärken in einer Reihe – Kapitän Max Kaltenhauser neben den kanadischen Importspielern Ken Neil und Brent Norris – kann das Team von Trainer Sergej Hatkevitch jede Menge Druck erzeugen und Tore schießen. Eine neue Situation also für die Starbulls im Vergleich zum Auftaktspiel.

Neues gibt es aber auch in der Rosenheimer Aufstellung. Der zuletzt für die Füchse Duisburg in der Oberliga Nord aktive Manuel Neumann wird am Freitag im Trikot mit der Nummer 33 sein Debut geben. Der 30-jährige Verteidiger wird den Platz von Simon Heidenreich, der den Defensivpart in den ersten vier Punktspielen hervorragend interpretierte, neben Matthias Bergmann einnehmen. Heidenreich ist damit wieder eine Option für den Sturm. Ob Manuel Kofler aber eine komplette vierte Reihe aufbieten kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden, denn hinter dem Einsatz von Petri Lammassaari steht noch ein Fragezeichen: „Wir wollen keinerlei Risiko eingehen und er wird nur spielen, wenn er hundertprozentig fit ist. Ansonsten agieren wir wieder wie zuletzt mit drei Sturmreihen plus ‚Joker’. Die Mannschaft ist auf beide möglichen Varianten eingestellt“, sagt der Starbulls-Coach, der dem Gegner Respekt zollt: „Sieben Tore auswärts und zehn Tore an einem Wochenende, das ist stark, das muss man erst einmal schaffen! Unser Ziel ist aber natürlich wie schon am ersten Spieltag ein Derbysieg gegen Waldkraiburg und entsprechend wird unser Mannschaft auftreten.“

„Lets do it again!“, soll es für die Rosenheimer Kufenflitzer aber nicht nur am Freitag gegen Waldkraiburg heißen, auch für die Derby-Wiederauflage gegen Landshut gilt das Motto: „Macht es noch einmal, Starbulls!“ – freilich ohne dabei die Realitäten aus dem Fokus zu verlieren. Der verdiente 3:1-Heimsieg deutlich überlegener Starbulls am 2. Spieltag im ausverkauften emilo-Stadion kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der niederbayerische Erzrivale einen für Oberliga-Verhältnisse herausragenden Kader besitzt: viel individuelle Klasse, mächtig höherklassige Erfahrung, reichlich jugendliche Power – und das alles bei einer so komfortabler Breite, vier Sturmreihen auf das Eis schicken zu können.

Auch Landshuts Trainer Axel Kammerer hat Änderungen in der Reihenzusammenstellung vorgenommen, allein schon deshalb werden die Starbulls auf einen „anderen“ EVL treffen, als vor zwei Wochen. Vor allem aber hat die Landshuter Mannschaft die große Chance, sich mit einem Derby-Heimsieg vor Ihren Fans zu rehabilitieren und den unerwartet schwachen Saisonstart vergessen zu machen. Beim Heimspiel gegen Miesbach am Sonntag zeigten die Niederbayern nach einem 4:4-Zwischenstand Mitte des zweiten Drittels schließlich doch noch, was sie grundsätzlich „auf der Pfanne“ haben und gewannen 9:4.

„Wir treffen auf einen starken und gefährlicher Gegner und uns erwartet ein Hexenkessel“, weiß Manuel Kofler um den Anspruch der Aufgabe, die Team und Trainer aber durch und durch positiv angehen: „Solche Spiele sind echte Highlights. Wir freuen uns auf das Spiel in Landshut. Die Mannschaft ist heiß, will wie schon beim ersten Derby vor zwei Wochen der Partie ihren Stempel aufdrücken und alles dafür tun, um erneut siegreich zu sein.“

Beide Spiele der Starbulls Rosenheim am Freitag gegen Waldkraiburg und am Sonntag in Landshut werden auch live und kommentiert im Internet übertragen. Die Liveübertragungen sind zum Preis von je 5 Euro über die Internetadresse www.sprade.tv buch- und abrufbar.

Karten für das Starbulls-Heimspiel am Freitag sind jederzeit online zum Selbstausdruck im Ticketshop auf www.starbulls.de erhältlich, oder aber in der Starbulls-Geschäftsstelle am emilo-Stadion am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr und am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr und ab 17 Uhr.


Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Wirtschaftsverbund Rosenheim

Das Portal Wirtschaftsverbund Rosenheim ist ein Tochterunternehmen des Internetspezialisten teclab aus Rosenheim, der sich als Internet - Dienstleister für kleine Unternehmen, vorwiegend aus dem Handwerksbereich versteht. Das Produktportfolio beinhaltet Onlinewerkzeuge zum Verwalten des eigenen Internetauftritts, Onlineshops, Buchungssystems usw. die sich durch besonders einfache Handhabung und eine hohe Suchmaschinenoptimierung auszeichnen. Der Kunde kann alle Werkzeuge im Vorfeld im Rahmen einer individuell für Ihn erstellen Onlinepräsentation testen. Bei Interesse können die Werkzeuge anschliessend für eine geringe monatliche Gebühr gemietet werden.